Vollkeramiken - klinische Aspekte

Vollkeramiken - klinische Aspekte

Zusammenfassung

Moderner Zahnersatz aus Vollkeramik gilt als natürliches, ästhetisches und körperverträgliches Material. Es ersetzt die natürlichen Zähne in jeder Funktion. Vollkeramiken gelten als die Werkstoffe, die in ihren Eigenschaften hinsichtlich der Lichtbrechung, Brillanz und Festigkeit der natürlichen Zahnhartsubstanz am nächsten kommen. So sind sie naturgemäß der Werkstoff der ersten Wahl, der „Werkstoff, aus dem die Zähne sind“ (Pospiech).

Neben den vielen Vorzügen werden aber auch einige Nachteile genannt, wie z. B. die hohe Anfälligkeit gegen Zug- und Biegekräfte sowie die aufwendige Verarbeitung bei der manuellen Schichtung. Das bislang standardmäßig verwendete Verfahren der Metallkeramik weist eine Reihe von Problemfeldern auf, die systemimmanent sind.

Prof. Dr. Peter Pospiech wird in seinem demnächst auf e-wise.de erscheinenden Online-Seminar den Einsatz von vollkeramischen Systemen in den Bereichen Teilrestauration des Einzelzahns, Versorgung mit vollkeramischen Kronen und Brücken sowie die Materialauswahl erläutern. Es werden die Hintergründe des vollkeramischen Einsatzes thematisiert und die entsprechenden werkstoffkundlichen Aspekte erörtert, um die Indikationsstellung zu verstehen und die klinische Versorgung sicher zu gewährleisten. Anhand von klinischen Beispielen gibt Prof. Dr. Peter Pospiech seine fundierten Kenntnisse und viele praktische Tipps weiter.

Vorankündigung: Lernen Sie unseren Dozenten Prof. Dr. Peter Pospiech im Video kennen!

 

Lernziele

Nach diesem Online-Seminar

  • kennen Sie die Eigenschaften und Vorteile der Vollkeramik
  • wissen Sie, welche Kräfte in der Mundhöhle wirken
  • haben Sie Praxishinweise für die minimalinvasive Präparation erhalten
  • kennen Sie die Möglichkeiten des Verbundes zwischen Restauration und Zahnhartsubstanz
  • wissen Sie über die Eigenschaften von Schmelz, Dentin, Komposit und Zement Bescheid
  • kennen Sie die Indikationen verschiedener Keramiken
  • haben Sie einen Überblick über die Bedingungen bei der Verwendung von Keramiken für Brückenrestaurationen erhalten
Dozent
Prof. Dr. Peter Pospiech
Prof. Dr. Peter Pospiech bereichert unser Seminarangebot mit seiner Leidenschaft für zahnärztliche Werkstoffkunde und seinen Seminaren über Komposite und Vollkeramiken. Studiert hat er in Düsseldorf und gelehrt in Regensburg, München, Krems, Dresden, Würzburg, im Saarland und in Berlin. Der zertifizierte Spezialist für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde ist in Fachkreisen bekannt für seine qualitativ hochwertigen Vorträge und Seminare rund um zahnärztliche Werkstoffe und die Wissenschaft dahinter. Auch neuen und modernen Formaten gegenüber ist Prof. Dr. Pospiech aufgeschlossen und gibt mit Engagement und Spaß sein Wissen aus Praxis und Lehre weiter.