Aktuelles zur konventionellen Totalprothetik II

Aktuelles zur konventionellen Totalprothetik II

Zusammenfassung

Aktuelles zu einer der ältesten prothetischen Versorgungsmöglichkeiten der Zahnmedizin: Klingt das zunächst paradox? Ganz und gar nicht obsolet ist diese Thematik. Überlegen Sie kurz, wie viele zahnlose ältere Patienten Sie wöchentlich sehen, die sich vielleicht keine festsitzende Option leisten können. Totalprothesen herzustellen mag Ihnen nicht als große Herausforderung in Erinnerung geblieben sein, deren idealer Sitz und kontinuierlicher Halt wahrscheinlich umso mehr. 

Zunächst ist es wichtig, Ihnen ein Gefühl für das spezifische Profil von zahnlosen Patienten zu vermitteln. Somit ist es Ihnen möglich die spezifischen und vielschichtigen Probleme, die die Zahnlosigkeit mit sich bringt, zu verstehen. Bestimmte Wissensgrundlagen sind obligatorisch, um eine suffiziente und erfolgreiche Rehabilitation des Zahnlosen mit einer Totalprothese zu gewährleisten. 

Dieser zweite Seminarteil ist der Umsetzung der Theorie in den Patientenmund gewidmet. So werden zunächst alle essentiellen Schritte der Prothesenanfertigung besprochen. Von der Befundaufnahme, über den Behandlungsplan bis hin zu Maßnahmen der Vorbehandlung. Chronologisch folgend schließt sich die Abformung an. Welche verschiedenen Methoden gibt es? Wie sollten individuelle Löffel gestaltet sein? Wie generieren Sie als Zahnarzt eine ideale Saughaftung? Unsere Dozentin hält eindeutige Antworten zu diesen Fragen für Sie bereit. Die Bestimmung der vertikalen und horizontalen Kieferrelation wird durch so manche Leitplanken garantiert. Die Umsetzung dessen steht wiederum auf einem anderen Stück Papier. Prof. Grunert durchläuft Schritt für Schritt mit Ihnen die Abläufe, die Sie in der Praxis benötigen, um die Theorie in der Praxis umzusetzen.

Eine der am emotionalsten geführten Diskussionen in der Prothetik dreht sich um die Aufstellkonzepte. In unserem Seminar erfahren Sie, wie die Innsbrucker Vertreter sich aus allen bestehenden Konzepten die besten Elemente extrahiert und zu einem neuen Aufstellungskonzept vereint haben. Unerlässlich und doch oft vernachlässigt, diese Beschreibung passt auf die Remontage als Prozessschritt in der Herstellung der Totalprothese. Der korrekten Durchführung von Wachseinprobe und Remontage für das Gelingen bei Ihrem nächsten Patienten wird genügend Aufmerksamkeit verliehen. Abschließend blicken Sie mit der Expertin in die Zukunft der digitalen Prothetik. Ob digitale Totalprothesen schon praxisreif sind und an welchen Stellen wir auf Herausforderungen treffen, klärt das Seminar ebenfalls. 

Frischen Sie Ihr Wissen auf und profitieren Sie von dem reichen Erfahrungsschatz der Expertin in Sachen Totalprothetik. 

Lernen Sie unseren Dozentin Prof. DDr. Grunert im Video kennen:

    Lernziele

    Nach diesem Online-Seminar:

    • erlernen Sie die wichtigsten Grundlagen für eine erfolgreiche Rehabilitation des Zahnlosen und wie diese konkret in der Praxis umgesetzt wird
    • lernen Sie ein seit Jahrzehnten bewährtes Rehabilitationskonzept zur Versorgung mit Totalprothesen in der Praxis kennen
    • verstehen Sie welche Vorteile die digitale Totalprothetik mit sich bringt und wie sich die Limitationen und Vorteile in der Praxis darstellen
    Dozent
    Prof. Dr. Dr. Ingrid Grunert
    Prof. Dr. Dr. Ingrid Grunert absolvierte ihr Studium der Allgemeinmedizin und Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde 1981 in Wien. 1981 bis 1983 arbeitete sie in der Abteilung Kieferchirurgie der Universitätsklinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde in Innsbruck. Die Facharztausbildung folgte ebenfalls in Innsbruck. Seit 1985 ist Prof. Grunert an den Klinischen Abteilungen für Zahnerhaltung und Zahnersatz der Universitätsklinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde in Innsbruck tätig. 1994 habilitierte sie. Seit 1999 ist Prof. Grunert Leiterin der Klinischen Abteilung für Zahnersatz der Universitätsklinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde In den Jahren 2008 bis 2014 war sie Vorsitzende der Sektion ITI-Österreich. 2009 veranstaltete Prof. Grunert den EPA-Kongress in Innsbruck. Seit 2015 ist Prof. Grunert Direktorin des ITI Study Clubs Innsbruck. Als international tätige Referentin hielt sie mehr als 300 Vorträge und verfasste mehr als 80 Publikationen. Schwerpunkte ihrer Forschung sind u. a. die Geroprothetik und neue Konzepte zur Rehabilitation zahnloser Patienten. Das E-WISE Seminar „Aktuelles zur konventionellen Totalprothetik“ in zwei Teilen bietet dem Nutzer detaillierte Schritte zur konzeptionelle Herangehensweise der Planung von Totalprothesen. Zusätzlich kann die praktische Umsetzung für die Herstellung und Eingliederung der Totalprothetik in den Patientenmund schrittweise nachvollzogen werden.