Thermoplastische Wurzelfülltechniken

Thermoplastische Wurzelfülltechniken

Zusammenfassung

Der Kurs „Thermoplastische Wurzelkanalfüllung“ bildet den aktuellen Stand der auf dem Markt erhältlichen Techniken ab. Thermoplastische Techniken werden mit den klassischen Fülltechniken zusammen vorgestellt und bewertet. Darüber hinaus werden auch anhand von Beispielen die Grenzen dieser Techniken beschrieben und Lösungsmöglichkeiten - durchaus anwendersensiblere Methoden - wie die Injektionstechnik oder der apikale Verschluss mit MTA angerissen. Der Teilnehmer erhält somit zum einen den wissenschaftlichen Hintergrund und zum anderen die praktischen Tipps, um die für ihn adäquate Wurzelfülltechnik im Zusammenspiel mit seiner Aufbereitungstechnik auszuwählen und in der Praxis umzusetzen.

Die Veranstaltung entspricht den aktuellen Leitsätzen zur zahnärztlichen Fortbildung von KZBV, BZÄK und DGZMK und der Punktebewertung von Fortbildungen von BZÄK und DGZMK.

Erfahren Sie im Video von Dr. Bargholz warum er Online Lernen gut findet:

Lernziele

Nach Abschluss des Online-Seminars:

  • kennen Sie die Grundlagen und Notwendigkeiten einer Wurzelkanalfüllung
  • können Sie einzelne, heute gebräuchliche Techniken erklären und deren Vor- und Nachteile aufzeigen
  • können Sie die Vorbedingungen für eine Wurzelkanalfüllung aufzeigen (Entfernung smear-layer, Formgebung und cone-fit)
  • können Sie im Einzelnen folgende Techniken genauer erklären und in einzelnen Schritten durchführen:
    • Überprüfung der apikalen Kontrollzone (Capture-zone)
    • Anpassen eines formkongruenten Mastercone
    • vertikale Kondensation
    • Injektionstechnik
    • apikaler Verschluss mit MTA
  • wissen Sie um die Notwendigkeit eines bakteriendichten Verschlusses
Dozent
Dr. med. dent. Clemens Bargholz
Dr. Clemens Bargholz ist ein echter "Hamburger Jung". Geboren in der Hansestadt, zog es ihn immer wieder dorthin zurück – nicht nur für Studium und Examen. 2003 gründete er seine auf Endodontie spezialisierte Praxis im Hamburger Westen – inklusive Trainingsraum für Mikro-Endodontie. Damit ist sein Steckenpferd unschwer zu erraten: Als Endo-Spezialist engagiert er sich unter anderem als Vizepräsident der DGEndo und der DGET und als Dozent für den Masterstudiengang Endodontie in Düsseldorf. Sein Wissen gibt er in spannenden Vorträgen und Kursen im In- und Ausland preis – bisher schon mehr als 200 Mal. Und nun auch bei E-WISE -hochkompetent und mit seinem üblichen norddeutschen Charme.