Gewinn und Verlust bei Veräußerung von Gesellschaftsanteilen, § 17 EStG

Gewinn und Verlust bei Veräußerung von Gesellschaftsanteilen, § 17 EStG

Die Veräußerung einer wesentlichen Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft erfüllt den Tatbestand des § 17 EStG und ist damit grundsätzlich steuerpflichtig. Die Komplexität dieses umstrittenen Themas führt häufig zu Problemen mit der Finanzbehörde. Nicht nur das Erkennen der Besteuerungstatbestände, sondern insbesondere auch die Ermittlung des zutreffenden Veräußerungsgewinns gestaltet sich in der Praxis häufig schwierig. Daher bietet dieses Seminar einen umfassenden Blick auf die Vorschrift des § 17 EStG nebst einschlägigen Urteilen, der aktuellen Verwaltungsauffassung sowie davon abweichende Ansichten. Insbesondere ein Urteil des BFH aus 2017 gilt als Paukenschlag und hat das langjährige Verständnis der nachträglichen Anschaffungskosten grundlegend geändert. Seitdem sind die Vorschrift und die Behandlung in der Praxis im Wandel.

Freuen Sie sich auf ein lehrreiches Seminar, welches Sie nach Abschluss nicht nur auf den aktuellen Stand bringt, sondern Ihnen auch praxistaugliche Arbeitshilfen zur Hand gibt. 
 

Lernziele

Nach Abschluss des Seminars sind Sie in der Lage, die einzelnen Veräußerungs- bzw. veräußerungsgleichen Tatbestände des § 17 EStG zu überwachen. Ein Übersehen möglicher Fallstricke soll damit vermieden werden. 
Neben der Sensibilisierung steht die zutreffende Ermittlung des Veräußerungsgewinns im Fokus dieses Seminars.

Nach Abschluss können Sie den Veräußerungspreis, die Veräußerungskosten und die Anschaffungskosten sicher bestimmen und die Ermittlung des zutreffenden Veräußerungsgewinns vornehmen.
Themenschwerpunkt des Seminars sind die Auflösung der Gesellschaft durch Liquidation und deren Folgen für die Besteuerung des Gesellschafters, sowie aktuelle Entwicklungen im Bereich der nachträglichen Anschaffungskosten aus ausgefallenen Finanzierungshilfen im Hinblick auf die BFH-Rechtsprechung, Verwaltungsanweisungen und den Neuerungen aus der Gesetzeswerkstatt nach dem JStG 2019.
 

Nach Abschluss der einzelnen Module 

  • kennen Sie den Haupttatbestand der Veräußerung und die veräußerungsgleichen Tatbestände, die zur Anwendung des § 17 EStG führen.
  • wissen Sie, was eine wesentliche Beteiligung i. S. d. § 17 EStG ist.
  • können Sie den Veräußerungsgewinn zielgerichtet aus der Differenz zwischen Veräußerungspreis nach Abzug der Veräußerungskosten und den Anschaffungskosten ermitteln.
  • haben Sie einen Einblick in die Problematik der eigenkapitalersetzenden Finanzierungshilfen gewonnen und kennen die verschiedenen Formen eigenkapitalersetzender Finanzierungshilfen und können diese in der Praxis zutreffend klassifizieren, beurteilen und bewerten. kennen Sie die Problematik der Werthaltigkeit von Finanzierungshilfen und können ihnen, je nach Fallgestaltung, eine angemessene Werthaltigkeit beimessen. 
Dozent
Christoph Dräger
Christoph Dräger ist als Steuerberater tätig und arbeitete zuvor sieben Jahre als Betriebsprüfer im Finanzamt für Groß- und Konzernbetriebsprüfung in NRW. 2013 absolvierte Herr Dräger erfolgreich sein Studium als Diplom-Finanzwirt (FH), 2018 sein Steuerberaterexamen und 2019 sein Masterstudium Taxation mit dem Abschluss Master of Arts. Getreu seinem Motto "Erkennen, Verstehen, Anwenden" möchte Herr Dräger seine Expertise, welche er sich über die letzten Jahre im Beruf sowie im Studium aneignen konnte, weitergeben und ist seit mehreren Jahren nebenberuflich als Dozent für Steuerrecht unterwegs.