Einbringung von Sachgesamtheiten in Personengesellschaften

Einbringung von Sachgesamtheiten in Personengesellschaften

Freuen Sie sich auf das Seminar „Einbringung von Sachgesamtheiten in Personengesellschaften § 24 UmwStG“. 

Nach einer kurzen Einführung in das Thema, wird Ihnen ein Überblick über die Voraussetzungen und Rechtsfolgen des § 24 UmwStG gegeben. Es werden zudem die steuerlichen Folgen für die aufnehmende Gesellschaft sowie für den Einbringenden getrennt betrachtet.

Unser Dozent Dr. Jens Stenert wird für Sie typischerweise auftretende Haftungsfallen in der Gestaltungsberatung besprechen. Zudem erhalten Sie in diesem Seminar Argumentationshilfen für die Auseinandersetzung mit der Finanzverwaltung.

In Kürze finden Sie das vollständige Seminar „Einbringung von Sachgesamtheiten in Personengesellschaften § 24 UmwStG“ hier auf unserem Portal. 

Lernziele

Nach Abschluss dieses Seminars: 
• sind Sie mit dem Anwendungsbereich des § 24 UmwStG vertraut
• kennen Sie die Möglichkeiten der Übertragung im Wege der Einzel- und Gesamtrechtsnachfolge
• haben Sie vertiefte Einblicke in die Voraussetzungen des § 24 UmwStG erhalten 
• verstehen Sie die Besonderheiten und Rechtsfolgen der steuerlichen Rückwirkung 
• sind Ihnen die Steuerfolgen für die aufnehmende Gesellschaft sowie den Einbringenden bekannt

Dozent
Dr. Jens Stenert
Seit 2010 ist Herr Dr. Stenert als Steueranwalt tätig. Als Partner und Fachanwalt für Steuerrecht bei der Steuerboutique STRECK MACK SCHWEDHELM vertritt Herr Dr. Stenert seine Mandanten in Steuerstreit- und Steuerstrafverfahren. Im Rahmen der Gestaltungsberatung liegt der Fokus seiner Tätigkeit auf der Besteuerung und Strukturierung von Personengesellschaften, der Beratung von Unternehmensnachfolgen sowie den gestaltungsrelevanten Fragen des Umsatz- und Grunderwerbsteuerrechts.