Lohnsteuerliche Behandlung von Betriebsveranstaltungen

Lohnsteuerliche Behandlung von Betriebsveranstaltungen

Zusammenfassung

Die Behandlung von Betriebsveranstaltungen ist oft ein Reizthema zwischen Arbeitgebern und der Finanzverwaltung. Mit der Neufassung des § 19 Abs. 1 S. 1 Nr. 1a EStG, der seit dem 1.1.2015 gilt, soll Rechtssicherheit bei der Frage der richtigen steuerlichen Behandlung geschaffen werden. Trotzdem bedarf es einer umsichtigen und genauen Betrachtung von Veranstaltungen. 
In diesem Seminar, das sich an qualifizierte Mitarbeiter in Steuerbüros wendet, erfahren Sie, wie Betriebsveranstaltungen von Anfang an richtig eingeordnet werden. Hierfür müssen gedanklich die Fragen geklärt werden, wer Eingeladener der Veranstaltung ist, was der Anlass ist, welche Art von Zuwendungen geleistet werden und natürlich wie hoch die Kosten pro Teilnehmer sind. Erst an eine korrekte Erfassung kann sich eine ordnungsgemäße steuerliche Behandlung anschließen. Orientierungspunkt ist der Freibetrag von 110 €, der jedem Arbeitnehmer für je zwei Betriebsveranstaltungen pro Jahr zur Verfügung steht. Neben der Frage, ob und wie die Zuwendungen zu versteuern sind, interessiert den Arbeitgeber, ob und in welcher Höhe Sozialversicherungsabgaben hierfür abzuführen sind. Schließlich ist noch zu klären, ob die Unkosten der Veranstaltung als Betriebsausgabe abgezogen werden können und der Arbeitnehmer zum Vorsteuerabzug für diese Unkosten berechtigt ist. All diese Punkte werden Ihnen im Seminar durch zahlreiche und praxisnahe Bespiele vermittelt. 

Stand: 10/2018

Lernen Sie unsere Dozentin Daniela Karbe-Geßler im Video kennen:

Lernziele

Nach diesem Seminar kennen Sie

  • die Grundsätze einer Betriebsveranstaltung
  • die Voraussetzungen, um den Freibetrag richtig auszuschöpfen
  • die unterschiedlichen steuerlichen Behandlungsalternativen der Zuwendungen 
  • steuerlichen Konsequenzen bei Überschreiten des Freibetrages.
     
Dozent
Daniela Karbe-Geßler
Daniela Karbe-Geßler ist engagierte Rechtsanwältin und Referatsleiterin im Bereich Arbeitnehmerbesteuerung beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag in Berlin. Sie war insgesamt sechs Jahre mit verschiedenen Tätigkeiten in der Steuer- und Finanzverwaltung, zuletzt im Einkommensteuerreferat der Senatsverwaltung für Finanzen Berlin (speziell für die Lohnsteuer), betraut. Zusätzlich ist sie als Dozentin vor allem in den Bereichen des Lohnsteuer- und Reisekostenrechts tätig.